Fromtipstotoes – Beautyblog

Nailutorial Archive

Donnerstag

15

November 2012

16

COMMENTS

Nails – From Leo with love (mit Tutorial)

Written by , Posted in Naildesign, Nails, Nailutorial

IMG_8547

Hallo meine Lieben,

Dieser Post hier war ursprünglich als Gastpost auf einem anderen Blog gedacht. Doch schlussendlich habe ich mich doch gegen die Veröffentlichung auf “fremdem Territorium” entschieden und so kommt ihr heute in den Genuss dieses Nageldesigns mit dazugehörigem Tutorial.

Die Erstellung eines Tutorials macht mir immer extrem viel Spass. Es braucht zwar definitiv seine Zeit, aber wenn man etwas gern macht, ist dies ja nicht weiter schlimm. Also falls ihr irgendwelche Tutorialanfragen an mich habt, schreibt mir und ich kümmer’ mich drum ;-)

Zurück zum Thema. Folgende Dinge braucht ihr für das Leopardendesign:

  • Unterlack
  • Drei verschiedene Farblacke
  • Dottingtool (Alternativen wären z.B. Stecknadeln und Zahnstocher)
  • Überlack

Unbenannt-1

  1. Beginnt mit einer Schicht Unterlack, um eure Nägel vor Verfärbungen zu schützen und den darauffolgenden Lack haltbarer zu machen.
  2. Nun folgt ein Farblack eurer Wahl. Leopardenmuster kommen meiner Meinung nach auf hellen Nude-Lacken am besten zur Geltung.
  3. Nun tupft ihr mit einem breiten Dottingtool (als Alternative könnt ihr auch gut Stecknadeln hernehmen) jeweils drei grosse, zusammenhängende Kreise auf den Nagel. Helle Farben, die sich jedoch von der Grundfarbe unterscheiden, sind empfehlenswert.
  4. Mit einem feineren Dottingtool (oder Zahnstocher) könnt ihr nun um die Kreise mit einem dunklen Lack eine Art Herzform pinseln. Dabei könnt ihr ruhig etwas unsauber arbeiten und beispielsweise lauter kleine Punkte zusammenhängen. Hin und wieder etwas Abstand zwischen den einzelnen Punkten lassen, um das Leomuster realistischer darzustellen.
  5. Und nun tupft/malt ihr mit demselben Werkzeug sowie derselben Farbe noch einige schwarze „Flecken“ zwischen eure Kreise, damit das Ganze nicht so leer aussieht.
  6. Topcoat und fertig!

Überhaupt nicht schwer, oder? Damit das Ganze nicht zu Überladen scheint, habe ich lediglich Ringfinger und Daumen mit Leopardenherzen bemalt. Für die restlichen Finger habe ich denselben Lack genommen, wie ich auch schon für die grossen Leopardenkreise benutzt habe.

FinalIMG_8543

FinalIMG_8545

FinalIMG_8547

FinalIMG_8553

Produkteliste:
Basecoat: “Ridgefiller” von Essie
“Don’t Pretzel my Buttons” von OPI
“Artificial Sweetener” von Orly
“Lady in Black” von OPI
Topcoat: “Good to go” von Essie
Dottingtool (via Ebay)

Was meint ihr, gefällt euch das Design? Oder findet ihr Leopardenmuster nicht wirklich toll? Ich selbst liebe ja Tiermuster aller Art und diese Flecken hier sind meine absoluten Favoriten (auch auf Kleidung, vorausgesetzt es ist nicht zu übertrieben).

 

Samstag

27

Oktober 2012

16

COMMENTS

Nails – The Massacre (mit Tutorial)

Written by , Posted in Halloween, Naildesign, Nails, Nailutorial

IMG_90382

Hallo Schönheiten,

heute zeige ich euch ein gewollt unschönes Naildesign. Die liebe Conny hat sich letztens zu den Blutstropfen auf meinen Zornnägeln Anfang Monat ein Tutorial gewünscht und ich möchte euch dieses nun anhand eines Halloween-Designs zeigen. Falls ihr also noch eine Idee für das i-Tüpfelchen eurer Verkleidung benötigt: ich empfehle solche Blutsnägel mit einem fleischigen Fingernagelriss (wie es Klaire hier in diesem Video vorzeigt).

Was wir brauchen…

Produkteliste$tuto

  1. Beginnt mit eurem favorisierten Basislack, um die Maniküre länger haltbar zu machen und den Nagel vor Verfärbungen zu schützen.
  2. Nun trägt ihr einen eurer Farblacke auf den gesamten Lack auf.
  3. Zur Vorbereitung klebt ihr jetzt am Besten euren Finger rund um den Nagel mit Tape ab, so müsst ihr am Schluss nicht mehr allzu viel ausbessern. Es empfiehlt sich auch, den Arbeitsplatz mit einem A4-Blatt oder etwas Zeitung abzudecken.
  4. Nun tunkt ihr euren halben Strohhalm in den zweiten Farblack. Ihr könnt entweder direkt in das Lackfläschchen hineintunken, oder indirekt, indem ihr eine kleine Menge des Lackes auf eine nicht saugfähige Unterlage (ich nehme immer einen Plastikteller her) gebt. Unterschied der beiden Varianten? Wenn ihr direkt Lack von der Flasche aufnehmt, gibt es grössere Tropfen (siehe Zornnägel), die indirekte Variante wird “spritziger”.
  5. So sollte der Strohhalm nun aussehen bzw. Das ist so in etwa die perfekte Menge Lack.
  6. Und jetzt haltet ihr den Strohhalm mit dem aufgenommenen Lack etwa in 5 cm Entfernung über den abgeklebten Nagel und pustet einmal kräftig (wirklich kräftig!) durch. Ich muss immer zuerst tief einatmen, damit ich dafür genug Kraft aufbringen kann und nach 10 Fingern bin ich dann richtig fertig ;-). Diesen Schritt bitte solange wiederholen, bis euer Nagel genug Spritzer abbekommen hat und es euch gefällt.
  7. Nun den Nagel vom Tape befreien und allenfalls mit einem spitzen Wattestäbchen oder kleinen Pinsel sowie mit Nagellackentferner rundherum reinigen.
  8. That’s it.

Und nun: die Bilder!

IMG_9027_Final$IMG_9032_Final$IMG_9034_Final$IMG_9038

Produkteliste:
Basecoat: “Ridgefiller” von Essie
“Red” von OPI (Fälschung von Ebay!)
Don’t Pretzel my Buttons” von OPI
Tape (zum abkleben)
halber Strohhalm

Ich wollte eigentlich noch ein grusligeres Bild damit machen, doch ich habe in der ganzen Wohnung einfach nichts gefunden, dass auch nur irgendwie dazu gepasst hätte. Und Blutsnägel mit einer roten Plastikrose sind halt einfach nicht so der Burner.

Und wie gefällt euch das Design? Würdet ihr damit an einem normalen Tag (nicht an Halloween) rausgehen oder müssten es dann andere Farben sein? Ach und verkleidet ihr euch oder schminkt ihr etwas Spezielles am 31sten? Geht ihr an eine Halloween-Party? Ich meinerseits wäre gern an eine gegangen, aber da ich am nächsten Tag früh zur Arbeit muss und mein Freund mit Halloween sowieso rein gar nichts anfangen kann, lass ich’s wahrscheinlich bleiben.

 

Mittwoch

20

Juni 2012

19

COMMENTS

Nails – Slim Line (inkl. Tutorial)

Written by , Posted in Naildesign, Nails, Nailutorial

IMG_7332_thumb[1] Kopie
Hallo Beauties

Auf Instagram habe ich vor einigen Tagen oder fast schon Wochen eine neue Nailart-Technik auf dem Nagelrad gezeigt. Zwei liebe Damen haben sich daraufhin ein Tutorial dazu gewünscht, dem ich heute sehr gern nachkomme. Das Design sowie das Tutorial habe ich am Sonntag erstellt und abfotografiert – leider komme ich erst heute dazu, den Text dazu zu verfassen und den Post online zu stellen. Typisch. Nun denn, lieber später als nie, oder?

Das Design ist wiederum recht simpel. Etwas zeitaufwendig aber für jedermann frau machbar. Das Video-Tutorial dazu habe ich hier entdeckt. Wer sich besser mit “bewegtem Bild” anfreunden kann, sollte sich das Video unbedingt ansehen. Für die Anderen versuche ich es hier so gut wie möglich mit Standbildern festzuhalten.

Was ihr dafür benötigt:

IMG_7301

IMG_7311

  1. Schritt
  Als erstes einen grosszügigen Tropfen Nagellack
  auf eine Schale (oder auch Plastikteller, Hauptsache
  der Untergrund saugt den Lack nicht auf) geben,
  einige Sekunden “antrocknen” lassen und danach
  geduldig mit einem Zahnstocher oder
  Nagelhölzchen rühren.
 

IMG_7316

  2. Schritt
  Weiterrühren und gelegentlich Zahnstocher nach
  oben hinausziehen, um zu überprüfen, wie weit der
  Nagellack schon angetrocknet ist bzw. “Fäden zieht”.
  Sobald wir dies genug lang gemacht haben, sollte der
  Lack etwa aussehen wie auf dem linken Bild
  (klicken für Vergrösserung)
 

IMG_7317
  3. Schritt
  (optional)
  Derweil den zu bearbeitenden Nagel mit etwas Tape
  abkleben, um die Reinigungsarbeit danach zu
  erleichtern.






IMG_7318
  4. Schritt
  Den Nagel direkt neben dem Nagellacktropfen
  platzieren und mit dem Zahnstocher einen oben
  gesehenen Faden ziehen und im gleichen Zug über
  den Nagel ziehen. Das Bild links ist etwas unscharf,
  zeigt aber diesen Schritt sehr gut auf.




 

IMG_7319
  5. Schritt
  Nun wiederholen wir Schritt 4 immer und immer wieder
  und ziehen jeden einzelnen Faden über den Nagel.
  Zwischen jedem Faden bzw. zwischen jeder feinen
  Linie rühren wir wieder etwas im Nagellacktropfen
  und holen uns neue Farbe / Fäden…

 

 
IMG_7320  … bis wir den gesamten Nagel damit bedeckt haben.
  Tape entfernen et voilà!








Ich hoffe, ich konnte euch diese Technik einigermassen verständlich weitergeben. Ansonsten schaut euch unbedingt das oben erwähnte Video an, da könnt ihr euch vielleicht etwas mehr darunter vorstellen.

Ausserdem kann es gut sein, dass ihr für einen Nagel den gesamten Nageltropfen braucht und schon für den nächsten Nagel die ganze Prozedur erneut von Anfang an nachholen müsst (deswegen war ich wohl auch etwas bescheiden und habe nur je einen Nagel pro Hand so zugerichtet ;-)).
Und nun noch die obligaten “Posenbilder”:

IMG_7331_thumb[2] Kopie

IMG_7325_thumb[2] Kopie

IMG_7328_thumb[2] Kopie



Wie gefällt euch diese Technik? Mögt ihr Nailart auf nur einem Finger oder sollten eurer Meinung nach alle Nägel gleich aussehen?

Mittwoch

13

Juli 2011

0

COMMENTS

Nails – Blitzlicht (+ Tutorial)

Written by , Posted in Naildesign, Nails, Nailutorial

Hi Beautys

Hach, endlich wieder (fast) gesund und bloggfähig. Obwohl ich nicht todkrank war, find‘ ich so blöde Erkältungen/Grippen echt saumühsam. Man mag nichts tun und verbringt den ganzen Tag im Bett, suchend nach einer Liegestellung die einigermassen erträglich ist. 

Jedenfalls möchte ich euch heute mein 1. Tutorial zeigen, welches sich die liebe Jules gewünscht hat. Dazu muss ich sagen, dass ich mich über solche Tutorialanfragen wirklich freue. Also alle, die irgendwann mal was als Schritt-für-Schritt-Anleitung haben wollen, meldet euch ruhig :-) ich kann nicht versprechen, dass ich die Anleitung noch in derselben Woche fertig habe, aber sobald ich Zeit habe, werde ich mich darum kümmern.

Bei diesem Tutorial handelt es sich um ein Naildesign, welches ich euch hier schonmal vorgeführt habe. Es ist eigentlich wirklich leicht nachzumachen, drum lass ich erstmal Bilder sprechen:


1. Trage eine Schicht Unterlack auf, um den Nagel vor Verfärbungen zu schützen.

2. Bemale den Nagel mit einer Schicht Farblack. Ich bevorzuge hier starke, eher knallige Farben. Es geht aber genauso gut mit Nudetönen. Und nun heisst’s erstmal: SEHR GUT trocknen lassen! (ich fahre mit den weiteren Schritten oft erst einen Tag später weiter…)

3. Schneide dir zwei Klebstreifen zurecht: Einmal ein ca. 2 cm. langes Rechteck (Breite egal) und einmal eine Art Spitze (Winkel und Breite ebenfalls egal) und klebe diese wie auf dem oberen Bild ersichtlich auf den Nagel. Wenn es dir leichter fällt, kannst du alle Klebstreifen bereits zu Beginn zurechtschneiden. Hier habe ich euch die zwei benötigten Teile nochmals auf schwarzem Grund fotografiert:
4. Bemale den ganzen Nagel mit einer dünnen Schicht Nagellack. Der Lack sollte unbedingt bereits nach einer Schicht deckend sein, denn ein zweites Mal drüberzustreichen, erschwert den ganzen Prozess.

5. Ziehe die beiden Klebstreifen vorsichtig vom Nagel ab. Am schönsten wird das Ergebnis, wenn man dies wirklich unmittelbar nach dem Auftrag des Lackes macht (bevor der Lack zu trocknen beginnt). Und nun wieder gut trocknen lassen oder mit einem Schnelltrocknungslack nachhelfen.

6.-8. Wiederhole die Schritte 3 bis 5 und platziere die Tapestreifen dafür um einiges weiter oben. Die Entfernung  dabei ist eigentlich egal und kann nach Belieben verändert werden. Bei diesem Tutorial habe ich relativ dünne Blitze gemacht, im Beispiel hier eher grosse.

Das Ganze mit einer Schicht Überlack fixieren und Voilà :-)

Hier hab ich euch natürlich wie immer noch die Produkteliste: 

Produkteliste
– Unterlack: Light and White – von Micro Cell 2000
– Nagellack „Blue Horizon“ – von P2 (LE – Deep Water Love)

– Nagellack „My Private Jet“ – von OPI

– Nagellack „Moon over Mumbai“ – von OPI
– Überlack: „Good to go“ – von Essie

– Klebeband




Was meint ihr zu meinem 1. Tutorial? Irgendwelche Verbesserungs- oder Ergänzungswünsche?

Facebook Icon Instagram Icon Twitter Icon Bloglovin Icon Google+ Icon RSS Icon